gesichterparty.de - zurück zur Startseite

Mein Opa ♥



Ich denke in letzter Zeit zuviel nach.
Zum Beispiel über meinen Opa,der ja leider vor ca. 2 Jahren gestorben ist,aber ich es immernoch nicht verkraftet habe.
Ich träume nachts von seinem Tod,immer wieder stirbt er anders.
Er ist an Lungenkrebs gestorben. Ich konnte mich nicht verabschieden.
Wenn ich draussen in der Kälte war und reinkam,holt er meine kleinen Hände,legte seine warmen Hände über meine und wärmte sie auf. Er beschwerte sich immer dass ich so halbnackt draussen in der Kälte rumlief. Also,kein Unterhemd und so anzog. Mein Opa war ein toller Mann. Ich will euch ein bisschen von ihm erzählen. Er arbeitete bei Saarstahl und mein Vater auch und da ich kein Junge bin wollte ich unbedingt zu Saarstahl und die Generation fortsetzen. Mein Opa war immer so ein lebensfroher Mensch. Früher rauchte er sehr viel,bis zu drei Päckchen am Tag und irgendwann hörte er mit dem Rauchen auf und er wurde immer dicker,bis er eine Kugelrunde Figur hatte. Ich war so gerne bei meinem Opa. Abends hat er immer mit anderen gefunkt. Heute chattet man,früher funkte man. Er trank immer nur Milch und tunkte darin sein Brötchen. Seine Lieblingsfarbe war Rot. Er schenkte mir mal so einen Walfisch aus Glas,den habe ich immernoch und werde ihn immer aufheben. Wenn ich für ihn Eis holen war durfte ich immer die Eiswaffel essen,denn die mochte er nicht. Ich glaube er aß gerne Schokolade. Er hörte gerne den Holzmichel ^^ Damit trieb er mich manchmal zur Weißglut. Mein Opa war in manchen Dingen zu pessimistisch. Immerwiede sagte er Dinge wie:"Dieses Weihnachten überlebe ich nicht mehr." er hat es aber immer überlebt. Er war ja vorher schon ein paar mal im Krankenhaus,denn er bekam immer schlechter Luft,weil er damals zu viel geraucht hat. Irgendwann bekamen wir dann den Anruf dass er wieder mal im Krankenhaus lag. Ich dachte es wird wieder aber ich habe mich geirrt. Er hatte Lungenkrebs. Das letzte Mal als ich an seinem Krankenbett war hielt ich noch einmal seine Hand und schaute ihn mir genau an. Er lag im Koma. Ich hoffe so sehr dass er meine Nähe gespürt hat. Mein Opa wusste wohl schon vorher dass es nun Zeit zum gehen ist.Außgerechnet an dem Todestag meines Opas waren meine Familie und ich in Mesenich,bei Cochem/Zell/Mosel um Kommunion meiner kleinen Cousine zu feiern. Am Kommunionsmorgen,vor der Kirche bekam meine Gode den Anruf vom Krankenhaus dass mein Opa verstporben ist. Ich konnte im ersten Moment weder weinen noch sonstwas,der Schock saß so tief. Mein Opa,einfach so weg? Einfach Tod? Und dann mussten wir noch Kommunion feiern.
Es war schrecklich,wir wolltens ja meiner kleinen Cousine nicht versauen.
...
Ich vermisse ihn so sehr. Er hat mir so viel mit auf meinen Lebensweg gegeben,dafür bin ich ihm so dankbar. Ich bin Gott dankbar dass es meinen Opa gegeben hat. Ich habe manchmal so Tage an denen ich so stark an meinen Opa denken muss und anfange zu heulen. Einfach so schiesst er mir in den Kopf und ich breche in Tränen aus. Aber ich habe Unterstützung,mein Freund versteht das und nimmt mich dann in den Arm,auch wenn ich mir manchmal doof vorkomme,weil es schon 2 Jahre her ist. Ich versteh es immernoch nicht dass er wirklich nie mehr kommt,mich nie wieder fest im Arm hält. Aber ich glaube dass wenn meine Zeit gekommen ist,dass wir uns alle wieder sehen und uns dann nichts mehr passieren kann. Ich weiß,dass mein Opa auf mich wartet. Opa,ich liebe dich und ich werde dich niemals vergessen.

[30.04.2006]
Kommentare
  • am 07.07.2008 um 18:00 Uhr 

    Ich bin immer für dich da mein Engel und tröste dich so gut wie es geht.
    Ich finde es nicht schlimm, das du selbst nach 2 Jahren noch trauerst. Er lag und liegt dir eben am Herzen und man soll Gefühle nicht verstecken und nicht unterbrechen.
    Du kannst dich auch glücklich schätzen, da du so viel weißt und eben durch deine Erinnerungen etc. das alles auch nicht vergisst.
    Wäre froh, wenn ich noch Erinnerungen hätte, aber ich war eben viel zu klein mit ca einem Jahr. :(
    Hätte meinen gerne kennengerlent und auch deinen. :(

  • ehemaliger User

    am 12.07.2008 um 01:53 Uhr 

    hm
    mein opa steht mir auch sehr nahe, und ich weiß das ich mich eines tages genau so fühlen werde wie du.
    aber der tod gehört nun mal dazu.
    ob man will oder nicht.
    es ist scheiße !!

  • am 22.07.2008 um 00:55 Uhr 

    unser opa war einmalig!
    ich vermisse ihn genau so sehr wie du! :(

  • ehemaliger User

    am 16.08.2009 um 19:24 Uhr 

    Sehr gelungener & emotionaler Text!
    Schön zu lesen, wirklich.

    Hm. Ich hab leider keinen Opa mehr. Bekam da nicht so viel mit, war recht jung.
    Dafür hab' ich noch beide Omas. Ich will gar nicht dran denken. Irgendwann sind sie nicht mehr hier.

    Man merkt meistens immer sehr spät, was man an solchen Menschen hat.
    Ich wäre froh, heute zu meinen Großeltern, bzw. Opas gehen zu können!
    Einfach reden, Tipps anhören und einfach die Nähe spüren! Das wird nie passieren können!

    Die Gedanken der Erinnerung bilden eine Brücke über das Leben hinaus!

  • am 31.07.2010 um 10:35 Uhr 

    Ich kann Dich verstehen, denn ich vermisse meine Großeltern, meine Oma ist vor 21 Jahren und mein Opa vor 8 Jahren verstorben, auch sehr.

Einen Kommentar schreiben

Es sind keine Kommentare zu diesem Eintrag erlaubt/erwünscht!

Zufallsbild :-)
1726832